"Calila e Dimna" und Alfons der Weise: Fürstenspiegel, Weisheitsliteratur und alfonsinische Macht- und Herrschaftsstrukturen in transkultureller Perspektive

Das Projekt fokussiert narrative Darstellungsformen von Macht und Herrschaft in Fürstenspiegeln und Weisheitsliteratur in kastilischer Sprache arabischer Herkunft zur Zeit Alfons´ X. des Weisen (1221–1284). Zentral ist dabei Calila e Dimna – unter Berücksichtigung vergleichbarer Fürstenspiegel in kastilischer Sprache arabischer Herkunft (Poridat de las poridades, Libro de los buenos proverbios, Bocados de oro) – als Übersetzung auf Veranlassung des Thronfolgers und späteren Königs selbst, das mannigfaltige Bezüge zu grundlegenden Faktoren der Konzeptualisierung von Macht und Herrschaft durch Alfons X. sowie zu seiner Herrschaftspraxis aufweist. Die narrativ verfassten politischen Konzepte werden auf der Ebene der alfonsinischen Macht- und Herrschaftsstrukturen im Hinblick auf ihren Einfluss auf das Bestreben Alfons´ analysiert, seine Vorstellungen von monarchischer Herrschaft festzuschreiben: Vorstellungen, wie sie sich in normativen wie historiografischen Schriften (Siete Partidas, Estoria de España, u.a.) mit ihren innovativen Impulsen niederschlagen.

Projektleitung

Avatar Becker

Dr. Ulrike Becker

Romanistik

Am Hof 1d

53113 Bonn

+49 228 73-7363

Iberische Halbinsel

Untersuchungsregion

13.-14. Jh.

Untersuchungszeitraum

Wird geladen